____________________________________________________________________________________


DE

Anna M. Szaflarski beschäftigt sich mit den porösen Grenzen des physischen Körpers, unseres Bewusstseins und der Frage, wie der Körper in seiner Umwelt eingebettet ist, bzw. von ihr konstituiert wird. In Bezug auf Mikrobiologie, Literatur und Kunstgeschichte und beladen mit Fantasy- und Science-Fiction-Narrativen, entfremden uns die Werke und irritieren unsere Wahrnehmungserfahrung, in dem sie uns in erfundene Welten versetzen. Sinneseindrücke werden getrübt und das erlernte Körperwissen infrage gestellt. Dies ist die erste institutionelle Einzelausstellung von Anna M. Szaflarski, die bestehende Werke mit neuen, eigens für die Ausstellung geschaffenen Produktionen kombiniert. Comicartige Zeichnungen zeigen utopische und apokalyptische Szenen, ein farbenfrohes Textil imitiert beseelte Illustrationen eines Rorschach-Tests und Keramiken, die Haushaltsgegenstände nachahmen, lassen animistisch das Verhältnis zwischen Objekt und Subjekt verschwimmen.

    

Anna M. Szaflarski (*1984, St. Catharines, Ontario, CA) lebt und arbeitet in Berlin. Die Textilarbeit ist eine Zusammenarbeit mit dem Künstler Remko Van der Auwera. Die Keramiken sind in Zusammenarbeit mit Olga Milczyńska entstanden.

 

Die Ausstellung wird unterstützt durch /
die Botschaft von Kanada und der LBBW Stiftung

 


EN

Anna M. Szaflarski deals with the porous boundaries of the physical body and consciousness, as well as, how the body is embedded in its environment and constituted by surrounding inanimate objects. With reference to microbiology, literature and art history and loaded with fantasy and science fiction narratives, the works alienate us and irritate our perceptual experience by transporting us into invented worlds. Sensory impressions are confused and body knowledge learned is questioned. This is Anna M. Szaflarski’s first institutional solo exhibition, which combines existing works and new productions created especially for the show. Comic-like drawings Show utopian and apocalyptic scenes, a colorful textile mimics the animist illustrations of a Rorschach test, and ceramics imitating household objects animistically blur the relationship between object and subject.

Anna M. Szaflarski (*1984, St. Catharines, Ontario, CA) lives and works in Berlin. The textile is a collaboration with the artist Remko Van der Auwera. The ceramics were created in cooperation with Olga Milczyńska.

 

The exhibition is supported in collaboration with /
the Embassy of Canada and the LBBW Foundation






PROGRAMM / PROGRAM

 

Zur Eröffnung laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein! /
You are cordially invited to join the opening!


Sonntag, 30.6., 11 Uhr / Sunday 30.6., 11am
Eröffnung / Opening reception

Begrüßung / Addresses of welcome
Wolfgang Riehle, Vorsitzender / Chairman

Einführung / Introduction
Imke Kannegießer, Künstlerische Leitung / Artistic Director




Donnerstag, 11.7., 18 Uhr / Thursday 11.7., 6pm
Kuratorenführung mit / Curator`s Tour with Imke Kannegießer

 

Sonntag, 4.8., 14–17 Uhr / Sunday 4.8., 2–5pm
Kinder-Workshop nach Anmeldung, max. 12 Plätze /
Workshop for Kids, registration required, max. 12 participants