ab 23. März 2021

Geschlossen // Temporarily closed

Der Kunstverein ist bis auf Weiteres leider geschlossen.

***

The Kunstverein is closed until further notice.


10. März bis 18. April 2021

GEDOK Reutlingen – Herstory. Wie wir wurden, was wir sind.

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der GEDOK Reutlingen öffnet die Ausstellung „Herstory. Wie wir wurden, was wir sind“ voraussichtlich am 10. März 2021 im Kunstverein Reutlingen. Die GEDOK ist das älteste und europaweit größte Netzwerk für Künstlerinnen. Neben vielen neuen Exponaten der Reutlinger Künstlerinnen und Gästen wird auch der Gründerin der Ortsgruppe Reutlingen, Leni Matthaei, gedacht.

On the occasion of the 70th anniversary of the GEDOK Reutlingen, the exhibition „Herstory. Wie wir wurden, was wir sind“ opens on 10 March 2021 at Kunstverein Reutlingen. The GEDOK is the oldest and largest network for female artists in Europe. In addition to many new exhibits by Reutlingen artists and guests, the founder of the Reutlingen local group, Leni Matthaei, will also be commemorated.

Die Ausstellung wird gefördert durch / The Exhibition ist supported by:

Der Kunstverein Reutlingen wird gefördert von / is funded by:


16. Mai bis 15. August 2021

Sunah Choi – Knotenfänger

Die Videos, Performances, Installationen, Fotografien und Zeichnungen der Künstlerin Sunah Choi erzeugen Spannungen durch die Gegenüberstellung polarer Prinzipien. So kombiniert Choi z. B. Massives mit Fragilem, Licht mit Schatten, Konstruktion mit Dekonstruktion. Die Arbeiten sind dabei ein dialektisches Zusammenspiel raum-zeitlicher und optisch-visueller Verfahren, in denen die in Berlin lebende Künstlerin individuelle habitualisierte Wahrnehmungsmuster genauso hinterfragt wie auch tradierte Bilder von verschiedenen Kulturen im kollektiven Gedächtnis.

Sunah Choi. Karo. 2020. Installation, Pulverbeschichteter Stahl, Seil, Video. Courtesy: Künstlerin, Edition Block, Berlin.

The videos, performances, installations, photographs, and drawings of the artist Sunah Choi create tension by juxtaposing polar principles. For example, Choi combines massive with fragile, light with shadow, construction with deconstruction. The works are a dialectical interplay of spatio-temporal and optical-visual processes. The artist thus questions individual habitualised patterns of perception and traditional images of different cultures in collective memory.

Die Ausstellung wird gefördert durch / The Exhibition ist supported by:

Der Kunstverein Reutlingen wird gefördert von / is funded by: