Lockdown #2: temporarily closed

Auch bei uns gelten die Bund-Länder-Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, ist der Kunstverein Reutlingen ab 2. November geschlossen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden. News über die Wiedereröffnung und unser Programm teilen wir Ihnen über unsere Social-Media-Kanäle, Website und Newsletter mit. Bleiben Sie gesund!

The federal and state measures to contain the pandemic also apply here. In order to slow down the spread of the corona virus, Kunstverein Reutlingen will be closed from 2 November.

We will keep you up to date. News about the reopening and our programme will be communicated via our social media channels, website and newsletter. Stay healthy! 


15. Januar bis 21. Februar 2021

Jahresgaben

Das Jahr 2021 startet mit einer attraktiven Jahresgaben-Ausstellung national und international agierender Künstler*innen. Präsentiert werden Geheimtipps und etabliertere Positionen, u. a. figürliche und abstrakte Malerei, graphische Zeichnungen, Fotografien, Textilobjekte und schillernd glasierte Keramikarbeiten. Alle Werke können erworben werden zur Unterstützung der teilnehmenden Künstler*innen und des Kunstvereins.

Mit Arbeiten von: Cornelia Baltes, Bastian Börsig, Gerrit Frohne-Brinkmann, Caroline Kryzecki, Cyrill Lachauer, Zora Mann, Zoë Claire Miller, Linus Rauch und Karin Sander.

***

The year 2021 starts with an attractive annual exhibition of national and international artists. Insider tips and more established positions will be presented. Among them are figurative and abstract paintings, graphic drawings, photographs, textile objects and dazzling glazed ceramic works. All works can be purchased in support of the participating artists and the Kunstverein.

With works by: Cornelia Baltes, Bastian Börsig, Gerrit Frohne-Brinkmann, Caroline Kryzecki, Cyrill Lachauer, Zora Mann, Zoë Claire Miller, Linus Rauch and Karin Sander.

Der Kunstverein Reutlingen wird gefördert von / is funded by:


7. März bis 18. April 2021

GEDOK Reutlingen – Herstory. Wir wir wurden, was wir sind.

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der GEDOK Reutlingen eröffnet die Ausstellung „Herstory. Wir wir wurden, was wir sind“ am 7. März 2021 im Kunstverein Reutlingen. Die GEDOK ist das älteste und europaweit größte Netzwerk für Künstlerinnen. Neben vielen neuen Exponaten der Reutlinger Künstlerinnen und Gästen wird auch der Gründerin der Ortsgruppe Reutlingen, Leni Matthaei, gedacht.

On the occasion of the 70th anniversary of the GEDOK Reutlingen, the exhibition „Herstory. Wir wir wir werden, was wir sind“ opens on 7 March 2021 at Kunstverein Reutlingen. The GEDOK is the oldest and largest network for female artists in Europe. In addition to many new exhibits by Reutlingen artists and guests, the founder of the Reutlingen local group, Leni Matthaei, will also be commemorated.

Die Ausstellung wird gefördert durch / The Exhibition ist supported by:

Der Kunstverein Reutlingen wird gefördert von / is funded by:


16. Mai bis 15. August 2021

Sunah Choi – Knotenfänger

Die Videos, Performances, Installationen, Fotografien und Zeichnungen der Künstlerin Sunah Choi erzeugen Spannungen durch die Gegenüberstellung polarer Prinzipien. So kombiniert Choi z. B. Massives mit Fragilem, Licht mit Schatten, Konstruktion mit Dekonstruktion. Die Arbeiten sind dabei ein dialektisches Zusammenspiel raum-zeitlicher und optisch-visueller Verfahren, in denen die in Berlin lebende Künstlerin individuelle habitualisierte Wahrnehmungsmuster genauso hinterfragt wie auch tradierte Bilder von verschiedenen Kulturen im kollektiven Gedächtnis.

Sunah Choi. Karo. 2020. Installation, Pulverbeschichteter Stahl, Seil, Video. Courtesy: Künstlerin, Edition Block, Berlin.

The videos, performances, installations, photographs, and drawings of the artist Sunah Choi create tension by juxtaposing polar principles. For example, Choi combines massive with fragile, light with shadow, construction with deconstruction. The works are a dialectical interplay of spatio-temporal and optical-visual processes. The artist thus questions individual habitualised patterns of perception and traditional images of different cultures in collective memory.

Die Ausstellung wird gefördert durch / The Exhibition ist supported by:

Der Kunstverein Reutlingen wird gefördert von / is funded by: