Institution

Der Kunstverein Reutlingen ist ein Ort zeitgenössischer Kunst- und Diskursproduktion. Das Ziel ist es, bildende Kunst der Gegenwart einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und zu vermitteln und zur aktiven Teilhabe an kulturellen Prozessen einzuladen. Die rund 1000m² Ausstellungsfläche bieten Raum für gesellschaftstheoretische Diskurse und neue künstlerische Tendenzen. Der Kunstverein Reutlingen ist Mitglied der ADKV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine).

Geschichte

Das historische Gebäudeensemble beherbergte einst die 1869 gegründete Metalltuch- und Maschinenfabrik Christian Wandel. Heute präsentieren sich die Wandel-Hallen als industriegeschichtlicher Erinnerungsort und als Ort zeitgenössischer Kunst. Neben dem Kunstverein Reutlingen im 1. Obergeschoss, befinden sich noch zwei weitere Institutionen im Haus: Das Kunstmuseum Reutlingen I konkret und Kunstmuseum Reutlingen I Galerie sowie die Stiftung für Konkrete Kunst.

Die Hans-Thoma-Gesellschaft wurde 1953 gegründet. 1999 erfolgte der namentliche Zusatz Kunstverein Reutlingen, der seit dem Umzug 2006 vom Rathaus in die Wandel-Hallen alleinig Verwendung findet. Von 1953 bis 1978 war Alfred Hagenlocher (1914-1998) Präsident der Hans-Thoma-Gesellschaft. Während seiner Amtszeit konzipierte er zahlreiche Ausstellungen mit vorwiegend regionalen Künstlerinnen und Künstlern sowie mit denjenigen, die im Nationalsozialismus als entartet galten. Doch Alfred Hagenlocher war selbst ab seinem 17. Lebensjahr Mitglied der NSDAP und der SS, ab 1937 bei der Gestapo. In seiner Funktion als Leiter des „Hotel Silber“ in Stuttgart, dem Sachgebiet IV 2 b im Gestapo-Hauptquartier, sowie in vorangegangenen Positionen, ordnete Hagenlocher Einsätze an, die ihm vor der Spruchkammer die Einstufung als Hauptschuldigen einbrachten. Nach mehrfacher Berufung wurde das Verfahren im Januar 1951 eingestellt. Zahlreiche Akten belegen heute die nationalsozialistische Mittäterschaft und sind u. a. im Haus der Geschichte Stuttgart, Hotel Silber Stuttgart, im Staatsarchiv Ludwigsburg sowie im Bundesarchiv einsehbar.

Der Kunstverein Reutlingen distanziert sich klar gegen jede Form von nationalsozialistischem Gedankengut und Diskriminierungen aller Art und strebt eine institutionskritische Aufarbeitung der Vergangenheit an.

Vorstand

Dr. Aline Lukaszewitz
Vorsitz
Dr. Jörg Meyer
1. Stellvertretung Vorsitz
Prof. Henning Eichinger
2. Stellvertretung Vorsitz
Roland Martin
Schatzmeister
Eberhard Freudenreich
Künstler
Eckart Hahn
Künstler
Thomas Keck
Oberbürgermeister Reutlingen
Tanja Niederfeld
Künstlerin
Dipl.-Ing. Hubert Reiff
Unternehmer
Dipl.-Ing. Wolfgang Riehle
Architekt
Ehrhard Vogel
Unternehmer
Katharina Wandel-Kretzschmar
Unternehmerin

Team

Imke Kannegießer, M.A.
Geschäftsführung und Künstlerische Leitung
Maren Keß-Hälbig
Kuratorische Assistenz
Susanne Koch
Büromanagement und Mitgliederbetreuung
Ingeborg Kehrer-Gmelin
Besucherservice
Kristina Nägele-Holder
Besucherservice
Monika Nickel
Besucherservice
Dr. Eberhard Böhm-Sturm
Technische Unterstützung
  • Kunstverein Reutlingen
  • Kunstverein Reutlingen
Außenansicht Wandel-Hallen, Eberhardstraße 14 und Bibliothek Kunstverein Reutlingen, 1. OG, Foto: Frank Kleinbach.